Zeit für neues Miteinander

Leverkusen ist mehr als Industrie und Autobahn. Wir alle sind Leverkusen!
Nutzen wir unsere Stärken, unsere Stadtteile - sie sind unsere Heimat.

Als Oberbürgermeister werde ich mich dafür einsetzen, dass …

  • der Großteil der täglichen Wege zu Fuß möglich ist. Dafür muss in allen Stadtteilen eine gute Nahversorgung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfes gewährleistet sein.
  • Kindergärten, Schulen, Freizeit- und Begegnungsstätten wohnortnah sind.
    Aber auch hier gilt, dass wir das Machbare fordern und neue, multifunktionale Konzepte für solche Räumlichkeiten benötigen.
  • Sport, Kultur und Freizeit wesentliche Bestandteile des Lebens in den Stadtteilen sind. Dazu brauchen wir Räume, die für Sport und Freizeit ebenso nutzbar sind, wie für Kleinkunst und Ausstellungen, als Treffpunkt und zum Feiern. Raumnutzungen müssen überdacht und vielleicht verändert werden. Veränderung aber braucht Dialog. Ich werde zu den Menschen in den Vierteln gehen und mit ihnen darüber sprechen, was gut ist und was besser werden kann.
  • das Leben in den Stadtteilen durch ein Miteinander aller Menschen harmonisch, leichter und bunter wird, sprich wir gute Nachbarn sind.
    In Leverkusen wohnen Menschen aus 123 Ländern dieser Erde.
    Unsere Stadt ist auf Grund ihrer Geschichte immer Einwanderungsstadt gewesen und wird es bleiben. Das macht sie zu dem was sie ist: lebendig, liebenswert, innovativ. Wo Menschen leben kommt es aber auch zu Konflikten. Ich möchte dafür sorgen, dass unsere Stadt so gestaltet ist, dass sie Konflikte nicht befördert, sondern sie angeht und löst, damit die Menschen sich in Leverkusen sicher und wohl fühlen.

Das Projekt soziale Stadt Rheindorf ist für mich Vorbild für andere Viertel in Leverkusen, in denen Verbesserungen möglich und notwendig sind.